von Matthias Berchtold Juli 25, 2017

Nachdem wir uns schon an Lachsburger gewagt haben (und gewonnen), haben wir uns gedacht, dass wir den klassischen Beefburger nicht links liegen lassen dürfen. Wir haben ihm jedoch ein köstliches Update verpasst mit Rote Bete und intensivem Gorgonzola-Käse. Unsere Garantie, dass der auch klappt: unsere heiß geliebte Heißluftfritteuse, der Philips Airfryer.

Beefburger mit Rote Bete und Gorgonzola aus der Heißluftfritteuse

Zutaten (für 2 Burger)

  • 4 Scheiben Bacon
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 El Senf
  • 2 rote Bete (gekocht)
  • etwas Thymian
  • 1 EL Honig
  • 1 El Olivenöl
  • 1 Tl Balsamicoessig
  • 75 g Gorganzola
  • 2 Burgerbrötchen
  • etwas flüssige Butter
  • rote Zwiebeln, Essiggurken sowie Mayonaisse udn Chilisauce zum Dekorieren

Zubereitung

Den Bacon in der Heißluftfritteuse für vier Minuten bei 190 Grad kross braten. In der Zwischenzeit das Rinderhack mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Senf vermengen. Zwei Burgerpatties daraus formen. Wenn der Bacon fertig gebraten ist, aus dem Airfryer nehme und auf einem Küchenpapier ablegen.

Die Patties in den Airfryer geben, mit Senf bestreichen und 10 Minuten bei 190 Grad garen. Dann ist er auf den Punkt medium, aber je nachdem wie rosa oder durch du das Fleisch gerne haben möchtest, jeweils zwei Minuten früher oder später herausnehmen.

Während das Rindfleisch in der Heißluftfritteuse brutzelt, die rote Bote in dünne Scheiben schneiden und mit Honig, Thymian, Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einem leckeren Salat vermischen.

Nach fünf Minuten die Rindfleischpatties wenden. Zwei Minuten vor Ende der Garzeit den Gorganzola über das Rindfleisch geben und die mit flüssiger Butter bestrichenen Brötchen ebenso dazugeben.

Dann richtest du an: Zuerst Bürgerbrötchen, dann Rote-Bete-Salat, Rindfleisch und zum Schluss den Bacon, Essiggurken und rote Zwiebeln auf den Burgerpattie legen. Die Burgeroberseite noch mit etwas Mayonaisse bestreichen uuuuuuuuuuuund fertig ist die Burgerperfektion aus der Heißluftfritteuse.

Guten Appetit!


Matthias Berchtold
Matthias Berchtold

Matthias ist der Koch hinter den Rezepten auf Generation YES. Wer könnte also besser drüber schreiben, als der, der zubereitet? Eben. Positiver Nebeneffekt: Jetzt sammelt er endlich seine Rezepte auf Generation YES, denn er kocht tatsächlich immer nur nach Bauchgefühl. Wenn ihm ein Gericht mal besonders gut gelungen ist, weiß er beim nächsten Mal nicht mehr genau, wie er das angestellt hat.


Schreibe einen Kommentar

Neuigkeiten