Gesamtzeit: 95 min.

Kochzeit: 6-8 min.

Rezept ausdrucken

0 Kommentare

Donuts - ein rundes Glück

Donuts, das sind süße Versuchungen. Entweder mit süßer Glasur oder gefüllt, findet man sie mittlerweile auch bei uns überall, wo es Gebäck gibt. Im Prinzip sind sie eine süßere Version des bei uns sehr beliebten Berliners bzw. Pfannkuchen oder Krapfen - je nachdem, von wo man kommt. Angeblich haben die frühen holländischen Aussiedler sie mit nach New York (damals New Amsterdam) mitgebracht. Jeder, der schon mal in Holland war, kennt auch die Oliebollen, die unseren Berlinern/Pfannkuchen/Krapfen sehr ähnlich sind. Im Airfryer kann man sie ohne Fettbad zubereiten und sie so ohne großes schlechtes Gewissen verputzen!

 

Für den Teig

260 ml warme Milch
55g Zucker
1 Pck.
Hefe
2 Eier
140g Butter
440g Mehl
1/2 TL Salz
etwas geschmolzene Butter zum Bestreichen

Für die Glasur 

200g Schokoladenkonfitüre
50g Walnüsse
30g
Kokoschips
200g Puderzucker
etwas  warmes Wasser

 

Zubereitung

Schritt 1

Für den Teig Hefe, Zucker und Salz in lauwarmer Milch auflösen und 10 Minuten ruhen lassen.

Schritt 2

Butter schmelzen und gemeinsam mit den Eiern der Milchmasse hinzufügen. Mehl unterheben und die Masse für 1 Stunde ruhen lassen.

Schritt 3

Ablage mit Mehl bestreuen und den Teig ausrollen (aber nicht zu dünn). Donuts ausstehen (bspw. mit einem Glas) und nochmals 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.  

Schritt 4

Die Donut-Rohlinge in den Airfryer legen und mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Für 6-8 Minuten bei 160°C backen.  

Schritt 5

Für die Schokoglasur die Schokoladenkonfitüre schmelzen. Den Puderzucker mit Wasser vermengen und zu einer cremigen Konsistenz verrühren. Die fertigen Donuts nun einfach in die jeweilige Konfitüre tunken und nach Belieben mit Kokoschips bzw. Walnüssen bestreuen - fertig.

Guten Appetit!

Rezeptvideo:

David Hagemann

David Hagemann

David ist der Schreiberling im Generation YES Team. Er kümmert sich um alles, was geschrieben werden muss. Wenn Judith ihn lässt, darf er auch mal beim Kochen aushelfen - er isst mindestens so gern wie er schreibt.

Beitrag mit Freunden teilen