Gesamtzeit: 20 min.

Kochzeit: 10 min.

Rezept ausdrucken

0 Kommentare

Baltische Knoblauchbrot-Sticks mit Joghurt Dip     

Knoblauchbrot, -baguette oder -sticks sind ein überall beliebter Snack, ganz egal, welchen Namen man benutzt. Ich habe einige Zeit im nördlichsten der 3 baltischen Staaten verbracht und das Knoblauchbrot dort sehr zu schätzen gelernt. Küüslauguleivad, wie sie in Estland genannt werden, sind elementarer Teil der Snack- und Barkultur dort. Trifft man sich abends mit ein paar Freunden im Pubi, steht ziemlich sicher ziemlich bald auch Knoblauchbrot auf dem Tisch. Das Besondere daran ist, dass ausschließlich Schwarzbrot dafür benutzt wird. Bei uns kennt man Knoblauchbrot ja eher als Baguette oder einem anderen Weißbrot. Wir haben es mit einem grauen Mischbrot gemacht. Ein wirklich authentisches Erlebnis aber bekommt ihr nur mit Schwarzbrot hin! Als Dip wird traditionell eine Knoblauchmajo oder Hapukoor (Sour Cream) gereicht, wir haben einen Joghurt Dip mit Petersilie dazu gemacht. 

Für 3-4 Personen  

1 Laib Brot, nach Möglichkeit schwarz
6 EL Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
1 EL Knoblauchpulver

Für den Dip  

250g Joghurt/Quark
1 Handvoll Petersilie
1 Schuss Olivenöl
etwas Salz & Pfeffer
etwas Zitrone, optional


Zubereitung

Schritt 1

Das Brot in ungefähr fingerdicke Pommes schneiden. Optional könnt ihr das Brot bei 180° für ca. 8 Minuten vor rösten. 

Schritt 2 

In der Zwischenzeit kann der Knoblauch in das Olivenöl gepresst und das Knoblauchpulver dazugegeben werden. Gut vermengen und etwas Salz hinzugeben.

Schritt 3

Nun zum Dip. Hierfür den Joghurt/Quark mit der Petersilie, einem Schuss Olivenöl und Salz und Pfeffer vermengen. 

Schritt 4

Die krossen Brot-Pommes großzügig mit dem Knoblauchöl bestreichen und für 10 Minuten bei 180°C in den Airfryer geben - fertig.

Head isu! (Guten Appetit!)

Rezeptvideo:

David Hagemann

David Hagemann

David ist der Schreiberling im Generation YES Team. Er kümmert sich um alles, was geschrieben werden muss. Wenn Judith ihn lässt, darf er auch mal beim Kochen aushelfen - er isst mindestens so gern wie er schreibt.

Beitrag mit Freunden teilen