Gesamtzeit: 30 min.

Kochzeit: 8 min.

Rezept ausdrucken

0 Kommentare

Frittierte Teigröllchen mit Feta-Käse

In Berlin an jeder Straßenecke zu bekommen - der Börek. Klassisch als gefüllte Teigtasche oder als fingerdickes Teigröllchen, der sogenannte Sigara Börek. Zu Deutsch übrigens Zigarren-Strudel. Unser super schnelles und einfaches Rezept für alle, die entweder nicht in der Großstadt leben oder sich diesen leckeren Snack einfach mal selber im Philips Airfryer zubereiten möchten.

Zutaten

Zutaten für 3 Personen
6 Yufka Teigblätter
200g
Feta
2-3 frische Peperoni
1 EL Schwarzkümmel
1 Handvoll Minze
1 Handvoll Petersilie
250g Naturjoghurt
2 Zehen Knoblauch
1/2 Gurke
etw. Olivenöl

Zubereitung

Schritt 1

An das untere Ende des dreieckigen Yufka Teigblattes etwas zerböckelten Feta legen. Petersilie und Minze darüber zupfen und Peperoni Scheibchen (je nach Schärfeverträglichkeit) zufügen.

Schritt 2

Die Ecken des Teigblattes mit etwas Wasser befeuchten. Den Teig an beiden Seiten einschlagen und schließlich so aufrollen, dass ungefähr fingerdicke, zigarrenähnliche Röllchen entstehen. Mit den restlichen Teigblättern genauso vorgehen.

Schritt 3

Die Röllchen an allen Seiten mit Öl einpinseln und die Oberseite mit etwas Schwarzkümmel bestreuen. Bei 180°C für 8 Minuten in den Airfryer geben. Dabei den Double Layer verwenden und diesen auch mit etwas Öl einpinseln.

Schritt 4

Inzwischen das Tsatsiki zubereiten. Dazu die Gurke raspeln und mit etwas Salz bestreuen. In einer anderen Schüssel gehackten Knoblauch, Joghurt und einen Schuss Olivenöl vermischen. Dann die Gurken untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp

Börek kann je nach Geschmack mit unterschiedlichsten Füllungen zubereitet werden. Sehr beliebt sind zum Beispiel Hackfleisch, Spinat oder auch gekochte Kartoffeln. Eine perfekte Möglichkeit zur Resteverwertung.

Anna Maletzki

Anna Maletzki

Anna kocht! Und wie! Herzhafte Gerichte aus ihrer bayrischen Heimat oder exotische Rezepte aus fernen Ländern. Hauptsache gut müssen sie schmecken und einfach sollen sie zum Kochen sein. Darum passt Annas Küche auch so perfekt zur Generation YES

Beitrag mit Freunden teilen