Gesamtzeit: 80 min.

Kochzeit: 40-50 min.

Rezept ausdrucken

0 Kommentare

Das Beste aus der Schweiz & den Tropen  

Die Rüeblitorte ist weltbekannt. Sie stammt aus der Schweiz, genauer dem Aargau und erfreut sich so großer Beliebtheit, dass sie in den USA sogar als Nationalgericht gefeiert wird. Dieses Rezept stammt tatsächlich auch aus den Staaten, denn es beinhaltet Zutaten, die die Schweizer in ihre Rüeblitorte nicht geben würden. Müssen sie auch nicht, das haben wir jetzt gemacht. In den Teig haben wir nämlich naturbelassene Kokosraspeln gegeben und die Karotten mit Ananasmarmelade vermengt. Das Icing - also die Glasur - besteht aus wenigen Zutaten und ist Dank der Kitty in unter 5 Minuten gemacht. Herausgekommen ist dieses Prachtstück. Wir hoffen, es schmeckt! 

Für den Teig  

135g Kokosraspeln, naturbelassen
185g Mehl, hell
3 EL Vollkornmehl
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Salz
155g Zucker
35g Brauner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
3 Eier
250ml Traubenkernöl oder neutrales Speiseöl
ca. 250g Karotten, geraspelt
165g Ananasmarmelade


Für das Icing  

100g Frischkäse
100ml Sahne
50g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
Pistazien, ungesalzen (optional)


Zubereitung

Schritt 1

Die Karotten schälen und raspeln. Mit der Ananasmarmelade vermengen und zur Seite Stellen.

Schritt 2

Die Eier auf hoher Stufe in der KitchenAid aufschlagen, sie sollen schaumig werden und aufhellen. Den Zucker dazugeben und warten, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Dann das Vanilleextrakt und Öl gleichmäßig und langsam dazugeben.

Schritt 3

Mehl, Salz, Backpulver und Kokosraspeln zusammenmixen und zu der Eiermasse geben. Vorsichtig mit einem Spachtel unterheben, bis alles miteinander vermengt ist. Bei 180°C für 40-50 Minuten backen (kommt immer auf den Ofen an). Wenn ein Messer in die Mitte gestochen wird, und es sauber ohne Teigreste herauskommt, ist der Kuchen fertig.

Schritt 4

Zum Icing. Zuerst die kalte Sahne aufschlagen. Dann den Frischkäse unterrühren. Zuletzt den Puderzucker und Zitronensaft dazu. Den Kuchen damit einstreichen, wenn er ausgekühlt ist und danach in den Kühlschrank geben, damit die Glasur fester wird. Mit gehackten Pistazien dekorieren.

Guten Appetit!

David Hagemann

David Hagemann

David ist der Schreiberling im Generation YES Team. Er kümmert sich um alles, was geschrieben werden muss. Wenn Judith ihn lässt, darf er auch mal beim Kochen aushelfen - er isst mindestens so gern wie er schreibt.

Beitrag mit Freunden teilen